Pogradec

Albanien ist mit 2,8 Millionen Einwohnern eines der ärmsten Länder Europas. Trotz zahlreicher staatlicher Maßnahmen stagniert seit 2009 die Wirtschaft. Korruption, Vetternwirtschaft und organisierte Kriminalität stehen dem Aufschwung entgegen. Die Mehrheit der Bevölkerung lebt am Existenzminimum. In ländlichen Gegenden ist die Lage besonders prekär.

design ohne titel (4)

Die Not der Bevölkerung

In Albanien wird das Gesundheitssystem kaum vom Staat unterstützt. Besonders für Familien mit Kindern mit Behinderung gibt es kaum Hilfe. Im ländlichen Raum glauben viele Menschen, dass eine Behinderung eine Strafe Gottes ist. Viele Familien verstecken deshalb ihre Kinder und leben zurückgezogen. Diese Kinder bekommen nicht die Förderung, die sie brauchen, um sich zu entwickeln. Die Eltern fühlen sich oft überfordert und allein gelassen. Die finanzielle Situation verschärft das Problem: Therapien und Förderprogramme sind teuer und viele Familien können sie sich nicht leisten.

Unsere Projektarbeit

quendra 5

Qendra Drita e Shpresës – Ein Therapiezentrum bringt Licht und Hoffnung

Seit 2023 sind wir in Pogradec, nahe dem Ohridsee, mit dem Rehabilitations-, Förder- und Begegnungszentrum „Qendra Drita e Shpresës“ (dt. Zentrum Licht der Hoffnung) verbunden. Das Zentrum ist ein wichtiges Projekt in der Region. Eltern und Kinder kommen von weit her, um dort die nötige Hilfe zu bekommen, die eigentlich selbstverständlich sein sollte. Im Qendra Drita e Shpresës gibt es viele Therapiemöglichkeiten. Ein Team aus verschiedenen Fachleuten – Ergotherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten und Psychologen – hilft den Kindern. Sie fördern die motorische, sprachliche, physiologische und psychologische Entwicklung der Mädchen und Jungen. Das Zentrum ist ein Ort der Hoffnung und Unterstützung für viele Familien.

quendra 2

Starke Eltern für starke Kinder

Elternarbeit ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit. Eltern werden aktiv in den therapeutischen Prozess eingebunden. Neben praktischen Tipps bekommen sie Raum, ihre Ängste und Sorgen zu teilen. In den Therapiegesprächen werden die Eltern im Umgang mit ihren Kindern ermutigt und gestärkt. Viele Eltern trauen sich dadurch erst wieder, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Dank der Therapie erkennen sie, wie viel Potenzial in ihrem Kind steckt, wenn es individuell gefördert wird.

Sei ein Lichtblick: Mit einer Patenschaft schenkst du einem Kind mit Behinderung die individuelle Förderung und Begleitung, die es braucht. Werde Pate!

Unser Service:

Der ora Newsletter

Bleib auf dem Laufenden und erhalte regelmäßig die wichtigsten Informationen über ora Kinderhilfe! Trage dich in unseren kostenlosen Newsletter ein oder lies unsere Pressemitteilungen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von HubSpot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Nach oben scrollen